Donnerstag bleibt Donnerstag!

Außenstehende nahmen nur ein forsches Lüftchen wahr, als Aljoscha Pozdravel am siebenten Juni mit dreifacher Lichtgeschwindigkeit um Dresden kreiste. Diese Geschwindigkeit war notwendig geworden, weil Aljoscha nicht pünktlich genug Feierabend gemacht hatte, um rechtzeitig zu Hause anzukommen und so musste er jetzt die Gesetze der Physik geschickt ausnutzen und eine halbe Stunde in die Vergangenheit fahren.

Die Physik döste in der Nachmittagssonne, sonst hätte sie bemerkt, dass Aljoscha sie über’s Ohr haute. Und auch noch mit dem Fahrrad.

Zu hauen versuchte, muss an dieser Stelle korrigiert werden, denn das Ganze ging schief. Jahrelanges Training, ein gehöriger Rückenwind und ein etwas zu respektloser Umgang mit den Gesetzen ließen Aljoscha exakt einen Tag zu zeitig aus dem rasanten Ritt heraustrudeln, woraufhin er das Abenteuer nun jeden Tag auf ein Neues durchleben muss. Oder darf, schließlich ist Sommer und das Wetter genau richtig.

Nur in der Urlaubszeit wäre das alles viel schöner gewesen, mit Ausschlafen und Sushi statt Hatz und Schnitte. Tomaten wird er wohl auch keine ernten.

%d Bloggern gefällt das: