Rolf

Rolf lebte in einer anderen Welt. Diese war nicht bunt, sondern im bräunlich grauen Ton der Fünfziger gehalten. Die Gesetze der Physik galten dort nur begrenzt. Bevölkert wurde sie von einer bunten Mischung aus bösen Autofahrern, sadistischen Zahnärzten, verschiedenen MDR-Moderatoren und vor allem Moderatorinnen, unfähigen Stadtplanern und vielen anderen Kuriositäten. Rolf hatte sich in seinem Leben bereits fünfmal verliebt, jedesmal waren die Frauen geflüchtet. Jetzt reichte es Rolf, er verlegte sich auf das Zeichnen von Kugelschreiberwellensittichen namens Bubi und betrat nur noch selten die Realität. Die Zunge ließ er für diese kurzen Ausflüge gleich im Mundwinkel. Vorwitzig lugte sie in unsere Welt und schien viel mehr davon zu verstehen als Rolf selber.