Chinesisch: Mutter schimpft auf das Pferd

Alle Türen zu. Ich stehe fünf Minuten vor Unterrichtsbeginn vor der 46. Oberschule und komme nicht hinein, abgeschlossen. Drinnen ist aber Licht und nach einer Weile kommt auch ein junger Mann und öffnet. Ein Mitschüler, wie ich kurz danach erfahre.

Insgesamt sind wir dann sieben, kurze Vorstellungsrunde, die meisten sind deutlich jünger als ich, teilweise noch Schüler. Wir einigen uns mit unserem Lehrer Wang Wei – deutsch ja eigentlich Wei Wang, weil Wang der Nachname ist – auf’s Duzen und es geht los. Mit dem Alphabet.

Das hier aufzuschreiben lohnt sich meiner Meinung nach nicht, dafür gibt es Videos im Netz, zum Beispiel das folgende:

Die Betonung ist im Chinesischen sehr wichtig, man unterscheidet vier, teilweise fünf verschiedene Varianten:

  • ā – gleichbleibend, wie das aaaa beim Arzt
  • á – ansteigend wie in einer Frage – a?
  • ǎ – ab und auf wie aha? – aber ohne h, in der Regel mindestens 1 Sekunde lang
  • à – fallend, kurz, bestimmt – ach!

Dadurch hat ein und dieselbe Silbe unterschiedliche Bedeutungen, je nach Betonung:

  • mā mā – Mama, Mutter
  • mà – schimpfen, schimpfen auf
  • mǎ – Pferd
  • má – Hanf

mā mā mà mǎ – Mutter schimpft auf das Pferd.