Hubert macht die Welt perfekt

Am Dienstag schaltete Hubert 13 Uhr 37 die Maschine an. Es gab einen klitzekleinen Ruck, den nur die ganz Empfindsamen spüren konnten und dann waren alle Menschen auf der ganzen Welt auf einmal glücklich.

Was er sich denn dabei gedacht habe, und vor allem, wie um Himmelswillen diese Erfindung eigentlich funktioniere, wollte natürlich sofort ein BILD-Reporter von ihm wissen. Hubert hub zu einer Erklärung an, doch der BILD-Mann war mit seinem Redeschwall noch nicht fertig. Wo denn der Einschaltknopf sei und wieviel Strom das Gerät so benötige, ob er auch eine solche Maschine bekommen könne und was denn nun aus seinem Arbeitgeber werden solle, so ganz ohne Neid und Missgunst auf der Welt. Das wisse er auch nicht, gab Hubert zurück und den BILD-Mann brauche es doch auch nicht zu interessieren, schließlich sei er ja jetzt glücklich und wer brauche da noch die Lügen und Übertreibungen, wie sie in dem besagten Blatt, die letzten Worte hatte Hubert durch seine grinsenden Mundwinkel versucht verächtlich auszusprechen, was ihm nicht gelang, wie sie in dem besagten Blatt eben immer so genüßlich und voller Häme über den Menschen ausgekippt worden seien.
Während Hubert so sprach, wurde ihm bewusst, dass es ihm überhaupt nicht möglich war, auch nur ein ganz kleines Stück Wut bei seinen Worten zu empfinden, etwas, was ihm bei diesem Thema bis vor Kurzem immer recht zuverlässig gelang. Es ist doch ganz erstaunlich, wie gut seine Maschine so funktioniere, dachte er bei sich und spann diesen Gedanken weiter und weiter, bis er den Reporter vor sich langsam wieder in sein Bewusstsein hereinplappern hörte. „Wie geht denn Ihre Frau mit dem plötzlichen Ruhm um, haben sie Kinder?“ wollte dieser gerade von ihm wissen. „Sie freuen sich“ war Huberts milde Antwort, schließlich war er glücklich.