Beim Optiker

Im Alter sieht man noch weniger durch als früher. Weitsichtig und kurzsichtig zugleich, im Prinzip ist alles Nebel, das Hier und Jetzt und das Morgen. Dagegen gibt es Gleitsichtbrillen. Die helfen aber nicht, wenn die Fehlsichtigkeit sich, einem Pilz gleich, bereits durch den präfrontalen Cortex gefressen hat, das Großhirn durchwuchert und unten, tief im limbischen […]

Gedanken eines Atheisten

Gott geht schon seit Wochen falsch, bzw. er geht gar nicht, steht auf um zwölf und bewegt sich nicht vor und nicht zurück. Während es für seine Menschheit, die mit Ballons um seinen Kirchturm fährt, erst fünf vor zwölf steht, seit ungefähr vierzig Jahren nun, steht es für Gott selbst mindestens zweimal im Jahr für […]

Eine Whistleblowerin* heute zu mir:

„Holger Zastrow hält in den Katakomben der Hofewiese mehrere unschuldige Gartenzwerge als Sklaven gefangen, diese beobachten dutzende Monitore, welche Dresdner Fußgängerampeln zeigen. Wenn ein Fußgänger den Fußgängerampelknopf drückt, muss ein Zwerg die Dauer der Grünphase für Autofahrer verdoppeln, sonst bekommt er kein Abendbrot (schlimmste Strafe ever für Gartenzwerge).“ *Update zur Ampelproblematik

Manchmal kommen sie wieder

Obwohl künstliche Haare, künstliche Zähne oder künstliche Brüste bei weitem nicht das mastikatorische oder haptische Erlebnis wie ihre originalen Vorbilder aus der Natur bieten, setzen wir unsere ganze Hoffnung derzeit in künstliche Intelligenz. Diese wird irgendwann all unsere überkomplexen Weltprobleme lösen. Zum Beispiel, dass ich an der Fußgängerampel auf der Albertstraße in Dresden fünf sehr […]

„War scheene Zeit!“

Laszlo hat in Karl-Marx-Stadt gearbeitet, ist 71 und war mit zwei deutschen Frauen verheiratet, die aber leider nicht in seine Heimat „mit den Zigeunern“ ziehen wollten. Jetzt kassiert er bei der Donau-Schifffahrt in Esztergom. Ob es die Puhdys noch gibt, will er wissen, von denen sei er damals ein Riesenfan gewesen. Und von Omega, deren […]

Reise ans Ende des Seins

Fahrradfahren ist oft unkommunikativer als Wandern. Wir fahren hintereinander, wegen des Gegenverkehrs, wegen eines schmalen Weges. Oder der orkanlaute Sturm von vorn reißt uns alle Wörter aus den Mündern und schlägt sie dahin zurück, wo wir gerade herkommen. Unsere Wörter dürfen nicht mit uns kommen und unseren Atem benötigen wir zum Treten der Pedalen, die […]

A leiwandes Abenteuer!

Auf Bahnhöfen und Flughäfen bin ich eigentlich ganz gern, die Geschäftigkeit der dahin und dorthin eilenden Menschen greift dann immer auf mich über und plötzlich scheint alles möglich: Dass man in den Vindobona-Express von Prag nach Graz einsteigt zum Beispiel. In der Realität haben wir natürlich vorher Karten gekauft und eineinhalb Stunden Aufenthalt, so viel […]